Studentin Emily berichtet über den neuen Studiengang Social Media Systems an der THM

09.08.2018

Mein Name ist Emily und ich studiere Social Media Systems an der THM Gießen im 4. Semester.  Wie ist der Studiengang Social Media Systems (SMS) aufgebaut? Das Studium ist interdisziplinär und besteht aus 3 verschiedenen Säulen: Medien, Management und Informatik. Nach der Orientierungszeit von 2 Semestern kann man sich in einem der drei Bereiche vertiefen. Der Fokus liegt dann auf einer Säule und ich belege hauptsächlich Module in diesem Bereich. Ich habe mich hierbei für den Bereich Medien entschieden.

Wusstest du direkt was du nach deinem Schulabschluss machen willst?
Nach der Schulzeit war mir klar, dass ich studieren möchte. Was, war mir aber noch völlig unklar und dass ich schließlich bei diesem Studiengang gelandet bin, war nur ein glücklicher Zufall. Denn zu Social Media Systems kam ich erst, nachdem ich bei anderen Studienplätze leider abgelehnt wurde und ich mir somit einen NC-freien Studiengang suchen musste.   

Warum würdest du den Studiengang weiterempfehlen?
Der Studiengang war zu der Zeit noch komplett neu und ich hatte das Glück ihn rechtzeitig für mich gefunden zu haben. Das Studium hat mir die Möglichkeit geboten, mich in verschiedenen Bereichen weiterzuentwickeln und mich erst einmal nicht nur auf einen Bereich zu spezialisieren, sondern gleich in mehrere „reinzuschnuppern“. Durch diese Aufteilung erlernte ich die notwendigen Hintergründe, um später im Arbeitsleben schon im Vorhinein alle Komponenten bestmöglich verstehen zu können.   

Was sind die Besonderheiten rund um SMS?
Ein weiterer großer Plus Punkt für das Studium besteht darin, dass der Kontakt zwischen Studenten und Lehrkräften an der THM, verglichen zu anderen großen Universitäten, sehr intensiv ist. 
 

Wie sieht dein üblicher Tagesablauf aus?
Ein typischer Tag an der Uni sieht bei mir so aus, dass ich morgens oder manchmal auch erst mittags ein Modul an der Uni besuche. Dort wird überwiegend erst theoretisch gearbeitet (z.B. Vorlesungen) und danach wird praktisch an Aufgaben gearbeitet. Am Ende des Moduls werden diese vor allen besprochen und gemeinsam verglichen. Nach dem Modul treffe ich mich ab und zu zum Lernen mit Kommilitonen oder arbeite mit ihnen an Gruppenarbeiten. Danach habe ich immer noch genügend Freizeit, um meinen Hobbys nachzugehen.

All das macht das Studium in einer Stadt wie Gießen super angenehm und flexibel. Ich bin nach Gießen gezogen und kann sagen, dass Mittelhessen ein Teil meiner Heimat geworden ist.

 



Alle Blog-Einträge