Schülerin aus Dillenburg zieht beim Wettbewerb „Bester Praktikumsbericht“ ins Landesfinale ein

23.09.2020


Noemi Seibert von der Johann-von-Nassau-Schule in Dillenburg hat bei dem Schülerwettbewerb den besten Bericht im Bereich Metall- und Elektroindustrie verfasst. Mit ihrem Sieg qualifiziert sie sich für die Hessenebene in der Kategorie der Realschulen. Auf regionaler Ebene wurde die Eibacherin von SCHULEWIRTSCHAFT Mittelhessen mit einem Gutschein und einer Siegerurkunde prämiert. Die Ehrung fand in der Johann-von-Nassau-Schule statt. 



Die Jugendliche absolvierte ein Praktikum bei dem Haigerer Unternehmen Carl Cloos Schweißtechnik. „Ich war zwei Wochen in den Ausbildungswerkstätten der gewerblichen Ausbildung. Dabei durfte ich die Bereiche Mechanik und Elektronik kennenlernen“, erzählt Noemie Seibert. „Mir hat ganz besonders gefallen, dass ich viele praktische Erfahrungen machen konnte, die ich in meinem Schulalltag nicht machen kann. Ich durfte mich im Schweißen von Metallblechen, im Löten von elektronischen Bauteilen und in der Programmierung am Computer ausprobieren.“ Die junge Frau konnte dadurch das Maschinenbauunternehmen von sich überzeugen. „Ich habe mich bei der Firma CLOOS um einen Ausbildungsplatz als Elektronikerin für Betriebstechnik beworben und meinen Ausbildungsvertrag für diesen Wunschberuf im August unterschrieben“, freute sich Noemi Seibert.



Auch Andreas Schmelzer, Ausbildungsleiter bei Carl Cloos Schweißtechnik, ist begeistert: „Wir freuen uns besonders über den Sieg von Noemi Seibert mit ihrem Praktikumsbericht, da es uns sehr wichtig ist gerade jungen Frauen die technischen Berufe aus der Metall- und Elektroindustrie näher zu bringen.“ Dem kann sich Sebastian Höhn, Referent für SCHULEWIRTSCHAFT Mittelhessen, nur anschließen und ergänzt: „Obwohl in diesem Jahr viele Betriebspraktika ausfallen oder vorzeitig beendet werden mussten, gab es doch zahlreiche Einsendungen aus allen Schulformen in Mittelhessen. Die jungen Menschen haben mit Kreativität und viel Mühe gezeigt, was sie im Praktikum erlebt haben und welche vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten in der heimischen Wirtschaft angeboten werden.“



In der Kategorie Hauptschule haben Lukas Reitz (1. Platz) und Edwin Eibauer (3. Platz) von der Comenius Schule in Herborn mit ihren Praktikumsberichten beeindruckt. Der Dill-Kreis konnte also gleich mit drei hervorragenden Berichten überzeugen.



Bereits zum zehnten Mal zeichnete SCHULEWIRTSCHAFT Mittelhessen die heimischen Sieger im Schülerwettbewerb „Bester Praktikumsbericht“ aus. Die Jury des Wettbewerbs beachtet nicht nur den Inhalt und den formalen Aufbau, sondern auch die Kreativität und Gestaltung der eingereichten Beiträge. Durch den Wettbewerb sollen die verbindlich zu erstellenden Praktikumsberichte eine größere Wertschätzung erfahren. Die preisgekrönten Berichte der mittelhessischen Sieger werden nun von der Hessenjury begutachtet. Sie trifft letztendlich die Entscheidung, welche Teilnehmer mit dem Titel „Bester Praktikumsbericht Hessen“ ausgezeichnet werden. Traditionell unterstützt HESSENMETALL Mittelhessen die Preisverleihung und hat wie schon in den vergangenen Jahren einen eigenen Preis für Berichte aus der heimischen Metall- und Elektroindustrie gestiftet. 





Alle Blog-Einträge