Aktuelles aus Mittelhessen


Kooperation im Nachwuchsbereich

Kooperation im Nachwuchsbereich

Der TV 05/07 Hüttenberg geht neue Wege und kooperiert ab der neuen Spielzeit mit dem Fußball-Jugend-Förderzentrum TSG Wieseck. Somit arbeiten die regional stärksten Talentschmieden ihrer jeweiligen Sportarten Hand in Hand und möchten gemeinsame Synergien schaffen.

Aus sportlicher Sicht gibt es zwischen beiden Vereinen keine Berührungspunkte, zumal die einen das große, runde „Leder“ mit dem Fuß und die anderen das kleine, runde „Leder“ mit der Hand in das gegnerische Tor manövrieren möchten. Strukturell ähneln sich beide Vereine jedoch in vielen Punkten und auch die Zielsetzung ist identisch. Der TVH als auch die TSG haben sich der bestmöglichen und nachhaltigen Jugendförderung verschrieben, um jungen Talenten den Weg in den Profisport zu ebnen. Ein gutes Verhältnis zu den regionalen Vereinen soll zudem einen wesentlichen Beitrag zur Erhöhung der Wettbewerbsqualität in der Region leisten. „Nach bereichernden Gesprächen wurde beschlossen, gemeinsame Trainerfortbildungen, Spiel- und Stadionbesuche durchzuführen und dem Partner eigene Ressourcen zum beiderseitigen Nutzen zur Verfügung zu stellen. Beide Vereine, lokale Schwergewichte im Jugendhandball und Jugendfußball, haben erkannt, dass die Zusammenarbeit beiden Seiten neue Türen öffnen und auch Perspektiven aufzeigen kann. Das rührt daher, dass beide Vereine mit ganz unterschiedlichen Konzepten Hochleistungssport im Jugendbereich organisieren“ ließ TVH-Handball-Abteilungsleiter Patrick Zörb verlauten. Während der TVH Handball-Jugendnationalspieler wie zum Beispiel Merlin Fuß oder Niklas Theiß hervorbrachte und eine sehr hohe Durchlässigkeit in den Aktivenbereich vorweisen kann, gehört die TSG Wieseck zu den Topadressen, wenn es um die Ausbildung und Förderung junger Fußball-Talente im mitteldeutschen Raum geht. Das vermeintlich bekannteste Gesicht ist Luca Waldschmidt, der es aus dem TSG-Trikot in den Kader der A-Nationalmannschaft und zum portugiesischen Topteam Benfica Lissabon schaffte. Neben der Spielerausbildung nimmt die Entwicklung der eigenen Trainer eine große Rolle in der TSG-Struktur ein, um eine bestmögliche Talentförderung gewährleisten zu können. Aufgrund dieser Parallelen wurde beim ersten Treffen eine Kooperation vereinbart, die auf TSG-Seite vom sportmedizinischen Koordinator Dr. Alwin Sauer vorangetrieben wurden. Als langjähriger Mannschaftsarzt ist Sauer ein bekanntes Gesicht beim TVH und genießt in der sportbegeisterten Region einen sehr guten Ruf als Sportorthopäde.

Beide Vereine gehen voller Tatendrang in den inhaltlichen Austausch und blicken dabei optimistisch in die Zukunft, um die Nachwuchsförderung im mittelhessischen Raum intensiv voranzutreiben.



21.07.2021 Alle Blog Nach Oben