Aktuelles aus Mittelhessen


„Frauen können Technik!“

„Frauen können Technik!“

Wetzlar. Der Fachkräftemangel ist für Unternehmen ein großes Thema – und vor diesem Hintergrund ist ihr Wunsch groß, dass sich mehr junge Frauen für technische Berufe begeistern lassen. Nach wie vor sind Frauen in den entsprechenden Studiengängen in der Unterzahl. StudiumPlus setzt sich dafür ein, dass das anders werden soll und beteiligt sich daher alljährlich an dem Programm „Hessen-Technikum“. Dieses ermöglicht es Schulabsolventinnen mit Abitur, sowohl an einer Hochschule die MINT-Fächer – also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – als auch die Arbeitswelt der entsprechenden Berufe kennenzulernen. Das Interesse war diesmal so groß wie nie zuvor: Zwölf junge Frauen waren bei StudiumPlus zu Gast, um sich zu informieren.


Die Technikantinnen testen im Laufe eines halben Jahres in zwei Unternehmen als Praktikantinnen den Berufsalltag und besuchen an einem Tag in der Woche eine Hochschule, um auch dort unterschiedliche Bereiche kennenzulernen. Die Technikantinnen der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM), die unter anderem aus Nidda, Aßlar, Kirchhain, Gießen oder Bad Homburg kommen, konnten sich bei StudiumPlus über die Vorzüge und Besonderheiten des dualen Studiums informieren.


„So viele Technikantinnen hatten wir noch nie zu Gast, das ist ein gutes Zeichen“, freute sich Prof. Dr. Jens Minnert, Leitender Direktor des Wissenschaftlichen Zentrums Duales Hochschulstudium (ZDH). „Wir wollen Sie motivieren, Zukunft zu gestalten!“ Nach wie vor hätten zu viele junge Frauen Hemmungen, sich für einen technischen Beruf zu entscheiden, „dabei stechen sie in den entsprechenden Studiengängen oft positiv heraus“, so Minnert.


„Wir brauchen mehr Frauen in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen“, sagte auch Uwe Hainbach. Er muss es wissen: Als Vorstandsvorsitzender des CompetenceCenters Duale Hochschulstudien (CCD) ist er Vertreter der etwa 1.000 Partnerunternehmen von StudiumPlus. „In meinem ganzen Berufsleben habe ich nur eine einzige Bewerbung einer Frau auf eine hochqualifizierte technische Stelle erhalten“, bedauerte er. „Und sie hat sie auch bekommen“, betonte Hainbach und appellierte an die jungen Frauen: „Lassen Sie sich nicht beirren, Frauen können Technik genauso wie Männer.“


Dafür spricht auch, dass die zwölf Technikantinnen sich samt und sonders bereits in der Schule für naturwissenschaftliche Fächer und Mathematik interessiert haben und beispielsweise Mathe und Physik als Leistungskurse hatten. Das Hessen-Technikum sehen sie als sehr gute Möglichkeit, sich vor Beginn eines Studiums ein umfassendes Bild von den Studiengängen und dem beruflichen Umfeld zu machen. „Ich habe schon darüber nachgedacht, Maschinenbau zu studieren, aber ich möchte vorher noch andere Dinge ausprobieren“, sagte beispielsweise Lotta Scheld. „Ich möchte gerne in Richtung Bau gehen und habe so die Gelegenheit, vorher schon in ein Unternehmen hineinzuschnuppern“, ergänzte Lisanne Sydow. Für Diana Tannewolf ist das Hessen-Technikum die Möglichkeit, nach dem Abitur Praxis auszuprobieren und zugleich auch die Hochschule kennenzulernen.


Nach der Vorstellung des Konzepts von StudiumPlus erhielten die Besucherinnen im Smart-Teaching Lab Einblicke in die digitale Welt und lernten das umfangreiche Angebot von StudiumPlus in diesem Bereich kennen. Dabei gefiel ihnen ganz besonders die Begegnung mit Roboter „Pepper“ und die Möglichkeit, vieles selber auszuprobieren. Am Ende ihres Besuchs konnten sich einige der jungen Frauen ein duales Studium bei StudiumPlus gut vorstellen.


StudiumPlus ist das duale Studienprogramm der Technischen Hochschule Mittelhessen und des CompetenceCenters Duale Hochschulstudien. Das Programm umfasst ein vollwertiges Bachelor- oder Master-Studium an Hessens größter Hochschule für angewandte Wissenschaften kombiniert mit intensiver Praxiserfahrung. StudiumPlus ist der größte Anbieter dualer Studiengänge in Hessen und hat aktuell insgesamt über 1800 Studierende. Nähere Informationen gibt es unter www.studiumplus.de.




Mehr dazu hier...


17.11.2022 Bewerber-Blog Nach Oben